"Septembergeist"


                          

 

In Borgosesia fehlen Rosen,
Ein fremder Ton im Tal der Schwingen,
Männer brechen, Wasser tosen,
Aus einer Uhr kommt stetiges Gelingen.

Im Predigtgeist wird abgeschlossen:
Entscheidung im Café "Zur Mitternacht"!
Ein spitzes, kaltes Lachen schleicht ums Haus.
Mesopotamische Bedrängnis: Wut!
Und Stoßen! Und Beginnen!

Der Racheengel ruht sich aus.
Mein fremdes Kind: Septemberklingen,
Schleicht wie ein Nachtgespenst ums Haus.

Der irre Mond voll Glut und Wehen,
Die Menschen stehen atemlos und krank.
Da spüren sie Septembergeist, und gehen
Von dieser Stätte, ohne Gruß und Dank.





        

                 









| Home | Zurück zu den Texten |