"Der Alchemist"


Im Spiegel eine schwarze Katze,
An kalter Wand tickt eine Uhr,
Es scheint der Mond dem Mann auf seine Glatze,
Der rührt am Herd in einer bräunlichen Tinktur.

Es stehen Dämpfe stickig in den Räumen,
Kolben zischen kehlig, Kerzen flimmern
Und deren Lichter blinken, wie in Rätselträumen,
Aus krummem Käfig: Kreaturenwimmern.

Der Alchemist starrt aus dem Fenster in die Nacht,
Auf ferner Gasse wütet Hundsgebell,
Ein Schrei und Schritte, irgendjemand lacht,
Die Stadt steht stumm, der Mond verschwindet schnell.







| Home | Zurück zu den Texten |